Future Party Lab Ideenwettbewerb 2020

Nachhaltig feiern - ist das nicht ein Widerspruch?

Eingekauft wird im Bio-Markt, gekocht wird vegan und mit Produkten aus der Region. Aber wie steht es beim Feiern um unsere Ökobilanz?

Wie sieht die Ökobilanz deiner letzten Partynacht aus?

Viele Menschen legen in ihrem Alltag zunehmend wert auf Nachhaltigkeit. Grade jüngere Leute ernähren sich immer öfter vegetarisch oder sogar vegan, verzichten auf Plastik und machen sich Gedanken, wie sie möglichst klimafreundlich reisen können. Es gibt Unverpackt-Läden, Bio-Supermärkte und Start-Ups, die gerettete Lebensmittel verkaufen, um der Lebensmittelverschwendung etwas entgegenzusetzen. Aber wie steht es um die Ökobilanz der letzten Partynacht? Plastikgeschirr auf der Gartenparty, Einweg-Shootgläser und Strohhalme im Club und Festivalbesucher lassen nicht selten gleich ganze Zeltstädte und Müllberge zurück. Spaß macht scheinbar Müll. Wie Feierkultur, Klimaschutz und soziale Verantwortung aber durchaus gut zusammengehen können, dies vermittelt die Initiative Clubtopia bereits seit einigen Jahren erfolgreich in ihrem Workshopformat Future Party Lab. Wie man Regen- und Brauchwassernutzung im Club nutzen und vermeintlichen Abfall zu Partydeko upcyclen kann, sind nur einige Beispiele dafür, was man auf den tagesveranstaltungen lernen konnte. 

Alle, die ebenfalls eine Vision davon haben, wie man mit gutem Gewissen feiern kann, können sich ab sofort bis Ende August mit ihrer Idee beim Future Party Ideenwettbewerb 2020 bewerben! Interessierte Einzelpersonen oder Teams können ihr Konzept in den Kategorien Unternehmen, Initiativen oder als Leuchtturmprojekt einreichen. Gesucht werden alle Lösungen, die zum Klimaschutz im Club und auf Veranstaltungen drinnen oder draußen beitragen. Dazu zählen alle Ideen, die ökologisch nachhaltig sind, das heißt die Ressourcen schonen, den Energieverbrauch senken, Schadstoffe und Abfälle vermeiden oder auf andere Weise zum Klima- und Umweltschutz beitragen. Die prämierten Ideen erhalten unter anderem. eine Crowdfunding-Beratung durch Startnext und Unterstützung bei der Umsetzung. Mehr Infos zum Wettbewerb bekommst du in unserer Morningshow oder direkt hier