Kraftwerk
Kraftwerk
Künstler zollen Tribut

Kraftwerk-Mitbegründer Florian Schneider tot

Musiker Florian Schneider-Ensleben starb im Alter von 73 Jahren. Mit Ralf Hütter gründete er die Band Kraftwerk und gemeinsam schrieben sie Elektropop-Musikgeschichte.

Musik-Szene trauert um Elektro-Pionier

Quelle: unsplash
Quelle: unsplash

Stars kondolieren

Nach Angaben seiner Plattenfirma SONY starb Musiker Florian Schneider-Esleben vergangene Woche im Alter von 73 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung. Gemeinsam mit Ralf Hütter gründete der Multiinstrumentalist 1970 das berühmte Kling-Klang-Studio in Düsseldorf und danach die Gruppe Kraftwerk. Der musikalische Einfluss der Band gilt als epochal. Schneider-Esleben wurde zu einem der Pioniere elektronischer Musik, der die Geschichte der elektronischen Popmusik maßgeblich prägte. In der Zeit, in der er zu Kraftwerk gehörte, brachte die Band 10 Studioalben heraus und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

1998 wurde Florian Schneider-Esleben zum Professor für Medienkunst und Performance an die Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe berufen und verließ 2009 Kraftwerk ohne nähere Angaben von Gründen. Seither führt Ralf Hütter und drei weitere Musiker die Band Kraftwerk fort.

Neben Musikerkollegen wie DAF-Keyboarder Robert Görl und Ikone Carl Craig kondolieren auch Label wie Ninja Tune öffentlich über ihre Social Media Kanäle. "RIP Florian Schneider. It is no exaggeration to say the history of electronic music would be completely different without his contributions — we recommend throwing on a Kraftwerk classic today to commemorate him. Sad to realise that even The Robots must pass on one day 🖤", fasst der niederländische Veranstalter Dekmantel den Verlust des Avantgardisten in Worte.