sunshine live

Alex Christensen & The Berlin Orchestra - Classical 90s Dance 2

Alex Christensen & The Berlin Orchestra - Classical 90s Dance 2
Einer der erfolgreichsten Produzenten Deutschlands, ein 49-köpfiges Orchester und vierzehn 90er Dance-Hits: das war im letzten Jahr das Rezept des Erfolgsalbums „Classical 90s Dance“ von und mit Hitproduzent Alex Christensen. Über 25 Wochen Charts-Präsenz, Top-10-Chart-Platzierung, über 60.000 verkaufte Alben und Millionen von Video- Views & Streams: das Genre „Orchestral Dance Music“ war geboren. Im Oktober erscheint mit „Classical 90s Dance 2“ nun die Fortsetzung dieser Erfolgsstory.

Als Alex Christensen im Oktober 2017 sein ambitioniertes Projekt „Classical 90s Dance“ veröffentlichte, war ihm die Neugierde von Kollegen, Fans und Medien gewiss. Der umtriebige Hanseat ist schließlich nicht irgendwer. Als wichtigster deutscher Impulsgeber der Techno-Dance- und Eurodance-Bewegung, erarbeitete er sich zunächst als DJ und Komponist, schnell aber auch als Producer Weltruhm.

‚Tried and tested‘ und dem Erfolgs-Projekt schnell noch eine zweite Platte hinterherwerfen? Billig! Eigentlich hätte es tatsächlich keiner weiteren Arrangement-Arbeiten bedurft. Schon zur ersten Platte hatte Christensen genügend Material zusammen, um ein Doppelalbum füllen zu können. Aber ganz der leidenschaftliche Perfektionist, begann er für das neue Album „Classical 90s Dance 2“ wieder von vorne. Und er ließ weder im Finden von Tracks und Songs, noch mit Hinblick auf Gast-Sängerinnen und -Sänger Wünsche offen. Sogar in der Wahl der Studios war ihm nur das Beste gut genug. Sogar in der Wahl der Studios war ihm nur das Beste gut genug.
So entstanden Teile der Platte, unter anderem die Gesangsaufnahmen von US-Röhre Anastacia, in den Ruhmeshallen der Popproduktion, den Londoner Abbey Road Studios. Dort, wo im Aufnahmeraum nebenan einst die Beatles ihre Song-Denkmäler einspielten, nahm Christensen Vocal-Tracks für „Classical 90's Dance 2“ auf. Noch ein gutes Stück weit wärmer und menschlicher als auf dem ersten Album klingen die Arrangements der Tracks auf „Classical 90's Dance 2“. Der No.1-Hit „Insomnia“ von Faithless wartet entsprechend nicht mit roboterartigem Tschaka-Tschaka von Sequenzern auf, sondern mit Human Touch und Feel. „Als ich für diesen Song eine Demo-Version aufnahm, war ich mehr darauf bedacht, die Essenz des Stücks herauszukristallisieren als den Track stupide nach zu programmieren. Das bedeutet mehr Arbeit - fraglos. Aber ich hatte das Gefühl, sämtlichen Songs die Mehrarbeit schuldig zu sein“, erzählt Alex Christensen. „Weil es sich eben ausnahmslos um Supersongs handelt.“

Und noch eine Neuerung zieht sich als Leitfaden durch das neue Album: Waren es 2017 noch vor allem Songs, die im deutschsprachigen Raum Chartstürmer-Status genossen, sind es diesmal Tracks, denen in den 90er-Jahren auch die ganze Welt, allen voran die Pop-Hochburgen Amerika und England zu Füßen lag.

Immer am Puls der Zeit, immer mit dem einzigartigen Riecher für Hits, setzt er sein Unterwegssein als Musikverrückter demnächst mit der Live-Umsetzung des Konzepts fort. Es geht ihm schließlich immer darum, musikalisches Neuland zu entdecken. Als Produzent, Arrangeur und auch als Fan. Vielleicht ist „Classical 90s Dance“ auch deswegen ein erfolgreiches Ausnahmeprojekt geworden. Alex Christensen ist ein Musik-Fan geblieben.

Tracklist

CD 1

  1. Blue (feat. Bars and Melody)
  2. Around the World (feat. Melanie C)
  3. Another Night (feat. Anastacia)
  4. Because I Love You (feat. Pietro Lombardi)
  5. Mr. Vain (feat. Anastacia & SKI)
  6. Feels Like in Heaven (feat. Yass)
  7. Don't Talk Just Kiss (feat. Melanie C)
  8. Sandstorm
  9. Everybody's Free (feat. Linda Teodosiu)
  10. Freed from Desire (feat. Beymarie)
  11. Insomnia (feat. SKI)
  12. Listen to Your Heart (feat. Medina)
  13. Something (feat. Asja Ahatovic)
  14. Adagio for Strings
sunshine live
Laden ...